Bisher

Seit dem 1. Juli 2019 setze ich mich für unsere Gemeinde als Bauvorsteherin und Verantwortliche für Sicherheit und Umwelt ein. Das geschenkte Vertrauen der Bevölkerung  ehrt mich und verpflichtet dazu unsere Gemeinde zusammen mit meinen Amtskolleginnen und -Kollegen sowie der Bevölkerung stetig weiterzuentwickeln.

Gerne möchte ich mich weiter für eine offene, solidarische und lebenswerte Gemeinde einsetzen. Als Vorsitzende der Planungskommission werde ich mit der anstehenden Ortsplanungsrevision für eine qualitative Weiterentwicklung der Ortsplanung einstehen. Dem Erhalt von Grünräumen und attraktiven Plätze für Begegnungen von Jung und Alt sind Sorge zu tragen.

Kluge Politik stellt die Bedürfnisse der Einwohner und Einwohnerinnen ins Zentrum; die Einbindung aller ist wichtig.

Ihre Anliegen und Bedürfnisse nehme ich gerne auf.  Kontaktieren Sie mich unter mail@gisela-widmer.ch oder kommen Sie an die Standaktion am 14. März 2020, 9.00-11.30 Uhr auf dem Teufmattplatz.

Gerne begrüsse ich Sie an unserer Standaktion vom 14. März 2020 auf dem Teufmatt-Platz.

Ihre Ideen zur Gestaltung der Gemeinde nehme ich gerne auf.

Das liegt mir
am Herzen

Mitwirkung der Bevölkerung und Kommissionen bei wichtigen Entscheiden (Bsp. Schulraumplanung, Gestaltung Dorfzentrum, Verkehrs- und Raumplanung, Leistungsangebot der Gemeinde)

Sinnvolle Verkehrs- und Raumplanung: sichere Schulwege bei Umsetzung Deponie Ebikon, sichere Fuss- und Velowege, Erhalt attraktiver Wohnlagen

Gesunde Schulen als Basis für ein lebendiges Dorfleben

Attraktiver Wohn- und Lebensort für alle Generationen, Schaffung und Pflege von Begegnungsräumen

Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Erfolgreicher Aufbau der schulergänzenden Tagesstrukturen, gute Kooperation von Schule, Musikschule, Gewerbe und Vereinen

Adliger kaufen bei Adliger: Gute Rahmenbedingungen für örtliches Gewerbe erhalten

Kultur schafft Identität: Zusammenhalt pflegen, Freiwilligenarbeit wertschätzen, Kultur fördern

Steckbrief
44-jährig, aufgewachsen auf Bauernhof im Kanton Thurgau, lebe und arbeite seit 2012 in Adligenswil, Heimatort Schwyz, verheiratet mit Felix Reichlin (Arzt), zwei Töchter im Schulalter

Schule und Ausbildung
Primarschule, Kantonsschule und Ausbildung zur Primarlehrerin in Schaffhausen, Ausbildung zur Gymnasial- und Berufsschullehrerin; Hochschule der Künste Bern und Höheres Lehramt Uni Bern; Studium CAS Baukultur, Hochschule für Architektur und Technik Luzern

Beruflicher Werdegang
Primarlehrerin, Gymnasiallehrerin, Museumspädagogin, Berufsschullehrerin Weggismatt Luzern (Ausbildung Goldschmiede), Buchhaltung und Administration für die Arztpraxis meines Gatten. Selbständigkeit: Atelier für Gestaltung Adligenswil

Freizeit
Mitglied OK 777 Vorbereitung Jubiläumsfeier 2020, Mitglied Vorstand Museum 1 Adligenswil, Mitglied Frauenbund, Club junger Eltern, Schnee- und Bergsport, Garten, Museen, Konzerte, Kino

Politischer Werdegang
Mitglied Controlling-Kommission, Mitglied Bildungs-Kommission, Präsidentin Kommission Schulische Dienste (Verbundsaufgabe von sieben Anschlussgemeinden), Präsidentin Bildungs-Kommission, Mitglied Steuergruppe Schulraumplanung, Co-Präsidentin SP Adligenswil

Adligenswil ist 1A – der Platz meiner Wahl für unsere Familie

Diese Adliger Lebens-Qualität möchte ich weiter fördern
Attraktive bezahlbare Wohnlagen, gute Anbindung an ÖV, vielfältige Einkaufsmöglichkeiten, gute Schulen, lebendiges Dorf-leben mit attraktiven Freizeitangeboten für alle Generationen (Sport- und Kulturvereine, attraktives Musikschulangebot), lebendiges Gewerbe vor Ort

Meine Lieblingsplätze in Adligenswil
Historischer Dorfkern mit Sigristenhaus, Rössli und alter Post, St. Jost Kapelle, modernes Alters- und Gesundheitszentrum, belebte Pausenplätze, Bibliothek, MUSEUM1

Momente, welche ich mag
Mit dem Velo einkaufen, auf dem Adliger Märt verweilen, die Begegnungen und die Gespräche mit der Adliger Bevölkerung im Dorf, mit meiner Familie über den Dottenberg spazieren mit Blick auf die verschneiten Bergketten

Was ich gerne für Adligenswil aufwerten möchte
Das Zentrum als Begegnungsort gestalten; Attraktivierung des Dorfkerns im Bereich Teufmatt unter Einbezug der Schulhäuser und des AGZ